Wasserlinie

Die Neue Holländische Wasserlinie ist eine Verteidigungslinie mit einer Länge von 85 Kilometern. Die Linie verläuft von Muiden bis zum Biesbosch und ist 3 bis 5 Kilometer breit. Sie besteht aus 45 Forts, 6 Festungen, 2 Schlössern, 85 Maschinengewehrkasematten, rund 700 Schutzständen aus Beton und rund 100 militärischen Schleusen und Wasserbauwerken. Die Neue Holländische Wasserlinie ist das größte Nationaldenkmal der Niederlande.

Entdecken Sie die Wasserlinie

Warum die Wasserlinie so außergewöhnlich ist

Die ehemalige Festungs- und Garnisonsstadt Utrecht war das logistische Zentrum und Hauptquartier der Neuen Holländischen Wasserlinie. Daneben liegt um Utrecht herum ein doppelter Ring mit Befestigungsanlagen (1820 und 1880), zu denen auch die Kringenwet-Holzhäuser und zahlreiche Betonbauten zwischen Maarssen, Bunnik und Nieuwegein gehören. Schließlich wären da noch die Einlassstellen für das Wasser: die militärische Schleuse aus dem Jahr 1860 im unteren Rheingebiet bei Wijk sowie die Schleusenanlagen bei Vreeswijk. 

Entdecken Sie die Neue Holländische Wasserlinie in der Region Utrecht

Utrecht

Durch die schöne und offene Landschaft der Wasserlinie führen zahlreiche, attraktive Rad- und Wanderwege sowie einzigartige Kanustrecken, die an geheimnisvollen Befestigungsanlagen vorbeiführen.

Woerden

Die Festungsstadt Woerden war das Hauptquartier der Wasserlinie. Die meisten Befestigungsbauten, Tore, Wallanlagen und Mauern sind abgebaut worden und der größte Teil der Gracht wurde zugeschüttet. 

Kromme Rijn und Lek

Die Flusslandschaft zwischen Kromme Rijn und Lek wird von der Neuen Holländischen Wasserlinie und dem Limes durchkreuzt, der einst die Grenze des Römischen Reiches darstellte.